Seiten

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Advent ist, was du draus machst!

Die "Vorweihnachtszeit", "Jahresendspurt-Zeit" oder wie man auch immer sagt ist bei den meisten wieder mit viel Stress und Konsum verbunden. Kein Wunder, wenn manche des Feierns schon überdrüssig werden.

Vom besinnlichen Advent, der eigentlich eine Fastenzeit war, hat das heutzutage sehr wenig bis gar nichts.

Ehrlich gesagt bleibt der Stress auch bei mir nicht ganz aus. Aber man kann sehr wohl selbst entscheiden, ob oder wann man die Notbremse zieht und sich auf die Suche nach Gott macht!

Diese Woche besuchte ich noch vor Arbeitsbeginn einen wunderschön besinnlichen Rorate-Gottesdienst. Obwohl ich ein richtiger Morgenmuffel bin quälte ich mich aus dem Bett. - Und es hat sich definitiv gelohnt!

Auch reflektiere ich täglich ganz bewusst, wofür ich an jedem einzelnen Tag Gott dankbar bin. Und mit jedem Tag, an dem ich das mache, fühle ich mich glücklicher.

Beispiel:

  • Vorgestern: Ich war sehr dankbar, dass ich trotz Verspätung noch einen Parkplatz bekam. Und dann auch noch überdacht!
  • Gestern: Ich hatte mich mit Freundinnen zum Essen verabredet. Wir probierten ein neues Restaurant und das Essen war so gut, dass ich mich noch Stunden danach richtig freute.
  • Heute: Ich verbrachte meine Mittagspause mit Leuten, die ich eigentlich nur flüchtig kenne. Und wir haben uns richtig nett unterhalten. Es waren sehr interessante Gespräche.

Montag, 11. Dezember 2017

Schneegestöber und Fahrbahnsuche

Bei diesen winterlichen Temperaturen muss man oft die verschneiten Wege frei räumen und mitunter Hindernisse entfernen, um den richtigen Weg zu entdecken. Und wenn man in der Dunkelheit die falsche Abzweigung erwischt? - Dann muss man umkehren. Licht machen. Den rechten Weg suchen.

Genauso ist es auch mit dem Advent. Ich betrachte mein Herz und mein Leben. Was hindert mich daran, Gott entgegen zu gehen? Wo bin ich vom rechten Weg abgekommen? Wo scheint Gottes heller Schein in den düsteren, hektischen Alltag?

Ab und zu will ich bewusst dem Konsum, der Hektik, dem Stress entfliehen.

Ich setze mich in die Stille und bete. Ich lausche nach Gottes Wort. Oder ich bete gemeinsam mit anderen im Rorate.

Oh, wie ich mich schon das ganze Jahr auf die Rorate-Feiern gefreut habe!



Mittwoch, 6. Dezember 2017

Mach's wie Nikolaus - Liebe deine Mitmenschen!

Heute ist Gedenktag des Heiligen Nikolaus. Dieser Mann war nicht im rot-weißen Coca-Cola-Jogginganzug unterwegs. Und er kam weder "aus dem Wald" noch vom Nordpol.
Der Heilige Nikolaus war Bischof von Myra, in der heutigen Türkei.
Er war als fürsorglicher und sozialer Mann bekannt und soll armen Familien geholfen haben, in dem er nachts heimlich Gold (als Mitgift für Mädchen in die Ehe, um sie vor Prostitution aus Geldnot zu bewahren) oder Lebensmittel für Hungernde an die Fenster legte. Noch viele weitere Legenden gibt es über ihn.

Fakt ist, wenn wir uns alle von der Nächstenliebe des Hl. Nikolaus anstecken lassen, dann wird unsere Welt schon ein kleines bisschen heller und bekommt schon einen kleinen Vorgeschmack vom Weihnachtswunder.


Dienstag, 5. Dezember 2017

Feindesliebe?

Ein Auszug aus der Bergpredigt (Mt 5):

"Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Du sollst deinen Nächsten lieben« (3.Mose 19,18) und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, auf dass ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.
Denn wenn ihr liebt, die euch lieben, was werdet ihr für Lohn haben? Tun nicht dasselbe auch die Zöllner? Und wenn ihr nur zu euren Brüdern freundlich seid, was tut ihr Besonderes? Tun nicht dasselbe auch die Heiden? Darum sollt ihr vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist."

Ich muss gestehen, es fällt schwer. Oft sogar sehr schwer, Leute barmherzig und liebevoll zu behandeln, die einem nicht wohl gesinnt sind. Aber ich will es versuchen. Für Gott.
Ich möchte damit beginnen, dass ich für die Leute wohlwollend bete, die gegen mich und die meinen sind. Gott möge ihre Herzen berühren und ihre Schritte lenken!

Sonntag, 3. Dezember 2017

moderner, christlicher Adventskalender

Das Bistum Regensburg bietet als "Schmankerl" einen modernen Adventskalender mit täglichen Impulsen. - Über Whatsapp und kostenfrei.

Alle Infos zum Ablauf findet ihr hier (externer Link):

 http://www.bistum-regensburg.de/news/24-impulse-fuer-24-tage-der-whatsapp-adventskalender-begleitet-sie-durch-den-advent-4198/

Ich melde mich gleich mal an. Ihr auch?

Dienstag, 28. November 2017

Gott trägt dich. Spürst du es?

Heute hatte eine gute Freundin von mir einen Fortbildungstermin. Ich wusste, dass dabei auch für sie unangenehme Aufgaben auf sie lauern würde. - Und sie wusste das auch.

Also versuchte ich ihr den Tag durch ein kleines Spiel zu versüßen. Ich gab ihr den Auftrag die Methoden des Referenten zu analysieren und mir dann abends von seinen didaktischen Höchstleistungen (oder eben auch nicht!?) zu erzählen. Vielleicht hätte sie dann tagsüber mehr Spaß und ich könnte auch Neues lernen.

Soeben erfuhr ich, dass mein "Plan" aufgegangen ist. Die Fortbildung war nicht so stressig und furcht-bar wie von ihr angenommen und nette Kursteilnehmer versüßten den Tag zusätzlich :-)

Besonders freute ich mich über den Kommentar meiner Freundin zu einer anderen Kursteilnehmerin:
"Der Tag heute läuft besser als gedacht. Ich glaube Sharela betet gerade für mich."

Ja! Natürlich hatte ich tagsüber immer mal wieder Stoßgebete für sie zu Gott geschickt. Aber das entscheidende ist:
Gott hat sie erhört! Und er hat meine Freundin so gut durch den Tag getragen, dass sie das sogar richtig spüren durfte!

Donnerstag, 23. November 2017

Stimmt mit ein in das Lob!

Herzlich möchte ich euch zum Mitbeten des heutigen Komplets (Nachtgebet) um 21:40 Uhr und zur morgigen Laudes (Morgenlob)  um 7:00 Uhr einladen.  Die Live-Übertragungen werden von   Radio Horeb übertragen und ich habe diese Gebete mittlerweile sehr lieb gewonnen.