Seiten

Montag, 10. Juli 2017

Wofür war ich heute auf der Welt?

Diese Woche begann für mich heute schleppend. Ich bin ein wirklich ungeduldiger Mensch und mag es gar nicht, wenn ich meine "PS nicht auf die Straße bringen kann" und das Gefühl habe, den ganzen Tag nur Löcher in die Luft gestarrt zu haben.

Klar ist es schön, ausnahmsweise mal keinen Zeitdruck zu haben und nicht durchgängig unter Strom zu stehen. Aber zumindest kleine Ziele möchte ich schon erfüllen, wie z.B. regelmäßig beten, anderen Glücksmomente bescheren ("bitte / danke", Lob aussprechen, Freude machen, helfen,...) oder Sport machen, Brot backen,... Dass man am Ende des Tages weiß, wofür man heute gelebt hat.

Im Endeffekt fällt jetzt das Tagesresümee gar nicht mehr so schlecht aus, wie ich es heute Vormittag noch befürchtet hatte.

+ Kuchen gebacken
+ Spaziergang gemacht
+ vor den Mahlzeiten gebetet
+ Fürbitten gebetet
+ ehrenamtlich Nachhilfe gegeben

Kommentare:

  1. Sharela Koch:

    > + Kuchen gebacken
    > + Spaziergang gemacht
    > + vor den Mahlzeiten gebetet
    > + Fürbitten gebetet
    + ehrenamtlich Nachhilfe gegeben

    - Ihre Zeilen seit eine Woche lese ich fast jeden Tag.

    - Saharela ist schon wohl eine junge Dame, -oder ich mich irre?

    - Es ist sehr ineteressant was diese Dame machen wird wenn komt z.B. Jahr 2060? Ob sie bis dann Ihr Hoffnung nach Gott bewahren wird?

    - Ich bin jetz 70, obwoh auch einmal so jung und froh, gluecklich und optymistisch war. Heutzutage hab' ich leider schlime Tage. Trotzdem harre ich an Gott fest, Der mir in einer Tag wird sagen: Valentin fuer dich genug! Dein Leiden ist schon entgueltig vorbei. Und dann wird Er flistern ins Ohr: diese Lackrima war die letzte an dein Gesicht.

    Und jetzt stelle ich mein liebliges Gebet vor:

    "Verwirf mich nicht zur Zeit des Aletrs; beim schwinden meiner Kraft verlaß mich nicht" [Psalm 71.9]

    Zum SchluB:

    Gottes Segen + Grüsse aus O/S.!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Valentin August,

      Vielen Dank für Ihre lieben Worte. Es freut mich, dass Ihnen mein Blog gefällt.
      Ja, ich bin eine junge Frau Ende 20.
      Ich möchte mich nicht nur Christin nennen, sondern auch als Christin leben. Das versuche ich Tag für Tag und davon erzähle ich hier. Und ich hoffe inständig,dass ich jeden Tag ein Stückchen näher zu Gott finde. Auch wenn es ab und zu schwer ist.

      Ihre Zeilen erinnern mich an diesen Spruch:
      "Gelobt sei der Herr täglich. Er legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch."
      (Psalm 68,20).

      Ich denke an Sie, Valentin August, und begleite Sie im Gebet!

      Liebe Grüße
      Sharela

      Löschen